Montag, 1. Februar 2016

Schmökerstatistik: Januar 2016

Schwupps, da ist der Januar schon wieder vorbei und wir mittendrin im neuen Jahr. Gut, "mittendrin" vielleicht noch nicht, aber 2016 ist zumindest auch nicht mehr so neu.

Einer meiner Neujahrsvorsätze war/ist es, in diesem Jahr ein bisschen mehr oder überhaupt mal auch dem Statistik-Wahn zu verfallen, in diesem Jahr regelmässige Monatsübersichten zu erstellen und am Jahresende auch einmal sagen zu können: Ich habe exakt soundsoviel gelesen.
Solcherlei Leseprotokolle werden es mir zudem bestimmt erleichtern, später Fragen nach meinen Lesehighlights zu benennen (denn ganz ehrlich: Beim Verfassen meines "10 Lesehighlights 2015"-Beitrag für den ersten Top Ten Thursday des Jahres bin ich doch auch ein wenig ins Straucheln geraten, welche Titel ich tatsächlich erst 2015 und nicht schon an Weihnachten 2014 gelesen habe) - erst recht, wenn ich meine Monatsrückschauen gleich in Chart-Form darstelle. ;)

Also...

Meine Lesecharts im Januar 2016


Jerry Spinelli: "Stargirl" [208 Seiten]
Ali Harper: "Beautiful Bedlam" [x Seiten]
David Whitehouse: "Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek" [320 Seiten]

Melanie Raabe: "Die Falle" [352 Seiten]
Katrin Einhorn: "Hebammerich" [304 Seiten]
Ali Harper: 
"Breaking Bedlam" [x Seiten], den (irgendwie doch und auch doch wiederum nicht abschliessenden) "Beautiful Bedlam"-Nachfolger 
Zoe Beck: "Brixton Hill" [384 Seiten]
Heather Dahlgren: "Behind the Book" [212 Seiten]
Sophie Hannah: "Das Schweigen der Kinder" [528 Seiten]
Heather Dahlgren: "Behind the Lens" [252 Seiten]

---- ab hier wurd's irgendwie ein wenig doof: ---
Patricia Schröder: "Blind Walk" [448 Seiten]


Die Verlinkungen führen natürlich, sofern (bereits) vorhanden, zu den Rezensionen - und yep, da gibt es eine Neuigkeit: Dieser Blog ist ja auf Besprechungen und Vorstellungen englischsprachiger Titel beschränkt, aber doch, ich lese auch auf Deutsch (und sollte eigentlich auch mehr auf Französisch lesen, da sind meine Kenntnisse inzwischen doch sehr angestaubt) und habe mich darum zum Jahresanfang auch gleich einmal bei "Was liest du?" angemeldet und treibe dort nun als "PlappernderLesepapagei" mein Unwesen.
Rezensionen von deutschsprachig Gelesenem gibt's von mir also seit Neustem dort. Auf diesem Blog bleibe ich den englischen Lektüren treu.

Die "Bedlam"-Reihe gab es im letzten Juli, worauf ich hier auch hingewiesen hatte, kurzzeitig kostenlos bei Amazon; im entsprechenden Beitrag hatte ich stolz kundgetan, diese Lektüre bald auf dem Blog vorstellen zu wollen und im #TopTenThursday-Beitrag zum Thema "10 Bücher, die du gerne diesen Winter lesen möchtest" verkündet, die "Bedlam"-Bücher im Winter nun aber wirklich endlich mal zu lesen.
Jener Beitrag wurde von Ina dahingegend kommentiert, dass sie neugierig auf diese beiden Bücher geworden sei, da ihr die Cover so sehr ins Auge stachen und auch Sonja äusserte sich coverbegeistert, dass ich unbedingt berichten wollte, ob der Inhalt ebenso "hui" wie die Cover wäre. ;)
Zudem habe ich mich entschieden, in diesem Jahr unter Anderem an der Candybooks Challenge teilzunehmen und da lautet die 12. Aufgabe: "Lies eine Reihe". Auch eine Dilogie ist eine Reihe und ja, ich weiss, mit einer zweiteiligen Reihe habe ich es mir da sehr einfach gemacht, aber gut: Die Aufgabe ist erledigt. ;) Oder auch doch nicht, weil hier ist das mit der Zweiteiligkeit so eine Sache; dazu aber im nächsten Punkt mehr!

eBook vs Druckbuch = 10 vs 1 ¦ Gelesene "Seiten" = 3008 + x

Von den gelesenen elf Büchern habe ich, bis auf "Das Schweigen der Kinder" (Bibliotheksausleihe), alle als eBook gelesen; im Taschenbuchformat, soweit erhältlich, wäre meine gesamte Januar-Lektüre zusammengenommen 3008 Seiten stark gewesen.
Nicht in der Berechnung enthalten sind in diesem Fall die beiden "Bedlam"-Bücher, die gedruckt irgendwie verquer sind: So gibt es (angeblich) einen dritten Teil, der lediglich in gedruckter Form erhältlich ist und der dem "Blick ins Buch" ebenso wie der Kurzbeschreibung zufolge aber mit "Breaking Bedlam", also dem eBook, identisch ist.
Die dem zweiten Teil zugewiesene Druckausgabe setzt dem Bucheinblick zufolge allerdings mitten in "Beautiful Bedlam" (von dem es offiziell gar keine gedruckte Version gibt) ein. Kurz: der dritte Teil "Broken Wings" als Taschenbuch ist somit wohl nichts Anderes als das gedruckte "Breaking Bedlam", während die angebliche "Breaking Bedlam"-Druckversion nur die gedruckte, zweite Hälfte von "Beautiful Bedlam" zu sein scheint. Verrückt. Zumal ganz am Ende des "Breaking Bedlam"-eBooks doch eine Leseprobe geboten wird, die Einblick in den Beginn des Folgebuchs "Broken Wings" bietet, welches es so aber halt wie erklärt doch irgendwie gar nicht gibt. (Und solange der dritte Teil nicht auftreibbar ist, ist die Reihe für mich zunächst einmal abgeschlossen.) Ganz verrückt.
Ich denke, die beiden erhältlichen und gelesenen "Bedlam"-Bücher würden die Zahl meiner gelesenen Seiten nochmals um ca. 500 erhöhen.

Englisch:Deutsch // 5:6

Kommentare:

  1. Huhu :)

    "Die Falle" habe ich im Januar als Hörbuch gehört :) Das Hörbuch hat von mir 4 Sterne bekommen :) Von Zoe Beck wollte ich immer mal was lesen, deine Rezi lässt mich aber zweifeln, ob "Brixton Hill" das richtige Buch für mich ist.

    Liebe Grüße,
    Corina

    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    wow, du hattest auch einen guten Monat. Ich war auch sehr fleißig ...

    Mein Monatsrückblick

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!

    Da hast du ja ganz schön was weggelesen! Ich kenne davon nur "Blind Walk", das fand ich damals aber richtig toll :)

    Auf englisch müsste ich auch endlich wieder mal was lesen - meine Kenntnisse sind da schon sehr angestaubt ... aber deshalb schieb ich das auch so vor mir her *g*

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Rückblick

    AntwortenLöschen