Mittwoch, 21. Oktober 2015

Liebster Award: Neahs Bücherstube, ich und der ganze Rest

In Neahs Bücherstube wurde mir ein „Liebster Award“ hinterlassen; vielen lieben Dank dafür!; den ich mir mittels dieses Beitrags abhole und natürlich werde ich mir die in diesem Zusammenhang gestellten elf Fragen beantworten und elf weitere Dinge über mich verraten, ehe ich den Award mit neuen Fragen weiterreiche.

Here we go!

Meine Antworten auf die unter Anderem mir gestellten Fragen:

1. Buchhandlung oder Bücherei?
Bücherei. Nein, Buchhandlung. Doch, Bücherei. Oder nicht? Argh. :/
Gehe ich die Strasse fünf Minuten entlang, bin ich bei der örtlichen Bücherei angelangt, die hier a) sehr gut aufgestellt und b) gratis benutzbar ist und c) mir wahrscheinlich Argumente bis g) liefern würde, warum das Angebot der Bücherei hier wirklich toll ist. Ich gehe da sehr gerne hin und bin da auch eigentlich öfter anzutreffen als in der Buchhandlung.

Die nächste Buchhandlung ist ohnehin zwei Orte, sprich: 20 Minuten Fahrt mit der Tram, weiter. Doch wenn ich dran vorbeikomme, gehe ich eigentlich auch hinein.

Aber: Ich kaufe sehr viele neue Bücher über Amazon (Deutschland). Die Schweiz hat zwar keine Buchpreisbindung, aber aufgrund der Kostenverhältnisse sind Bücher hier doch deutlich teurer als in Deutschland und da es in dieser Hinsicht kein gesondertes, spezielles Abkommen zwischen Deutschland und der Schweiz wie zwischen den EU-Ländern gibt, wird die deutsche Mehrwertsteuer bei Lieferungen in die Schweiz von Amazon automatisch abgezogen.
Theoretisch fällt beim Grenzübertritt die Schweizer Steuer an, aber praktisch habe ich da noch nie so viele Bücher auf einmal bestellt, dass ich den da wiederum gültigen Maximalfreibetrag bisher je überschritten hätte.  

Ansonsten helfe ich hier regelmässig in einer Brocki aus: Brockenstuben sind in der Schweiz quasi gemeinnützige Second-Hand-Shops.
Ja, wir haben auch eine kleine Bücherabteilung; antiquariatische Werke etc. sind zwar separat ausgewiesen, aber generell werden Bücher bei uns nach Umfang berechnet. Ein Zentimeter Buch kostet einen Franken und als Mitarbeiterin kriege ich immer noch ein paar Prozente Nachlass, also schaue ich da auch ab und an mal in unser Sortiment rein.

Insgesamt ist es mir eigentlich egal, ob Buchhandlung oder Bücherei; noch dazu lese ich inzwischen ohnehin zu 90% eBooks, die ich online beziehe und da sind Seiten wie BookBub von mir inzwischen gegenüber von Bücherei und Buchhandlung häufig vorgezogen.

2. Letzter Film, den du im Kino gesehen hast.
„The Avengers: Age of Ultron“; eigentlich gar nicht so meins, aber die bessere Hälfte hat mich kurzerhand dort hineinverschleppt, und ja, so schlecht fand ich den Film dann doch auch nicht.
(Wäre ich nach dem vorletzten im Kino gesehenen Film gefragt worden, hätte ich übrigens nicht antworten können, denn ich bin kein grosser Kinogänger, sondern mehr so ein DVD-gammelig-gemütlich-auf-der-Couch-Kucker, und das vorletzte Mal war ich, glaub ich, 2007 im Kino.  Wenn nicht gar schon 2006.)

3. Was liest du zurzeit?
Gar nichts. Ich habe grad „Layers“ von Ursula Poznanski ausgelesen und noch nix Neues angefangen, werde jetzt aber wohl als Nächstes Jana Zinsers „The Children’s Train – Escape on the Kindertransport“ lesen, da der Roman in den nächsten Tagen nun erscheint und er als Reziexemplar ohne jegliche Zeitvorgabe inzwischen auch schon lang genug auf meinem Kindle ausgeharrt hat.
Ausserdem interessiert mich dieses Buch wirklich sehr!

4. Wie bist du zum bloggen gekommen?
Ich mache es mir an dieser Stelle ganz einfach und verweise auf Punkt 2 meines Beitrags zur #wirbloggenbücher-Aktion! ;)

5. Taschenbuch oder Hardcover?
Das ist mir völlig wurscht; ich nehm‘ in der Regel das, was günstiger ist: also dann doch eher Taschenbuch als Hardcover.
Ich bin auch absolut niemand, der sein Bücherregal einer bestimmten Ordnung folgend bestückt oder jemand, der Schmuckausgaben ganz begehrlich findet und die dann stolz frontal in der Vitrine präsentiert, von daher: Egal.

 6. In welche Länder möchtest du noch reisen?
Ich habe da keine speziellen Länder, mir fehlt diese „Sehnsucht nach der fremden Ferne“ ohnehin so ziemlich, so extrem reiselustig bin ich gar nicht, auch wenn ich irgendwann einmal total gerne so eine sechsmonatige Weltkreuzfahrt machen würde, aber da möchte ich dann eben auch wirklich viel herumkommen und habe da auch keine Präferenzen, als dass ich dieses oder jene Land unbedingt angefahren haben wissen wollen würde.

7. Deine Leidenschaften?
Lesen.
Gutes Essen. ;)
Weihnachtsfamilientreffen. <3

8. Lieblingszitat
Puuuuuh… ich weiss gar nimmer, wer das gesagt hat und wie der genaue Wortlaut war, aber es handelte davon, dass man immer versuchen sollte, nach den Sternen zu greifen, denn wenn man sie letztlich auch nur knapp verfehlen würde, würde das bedeuten, dass man zumindest doch den Himmel erreicht hätte.

9. Sommer, Herbst, Winter oder Frühling?
Sonne. Alles ist gut, wenn die Sonne scheint.

Ich habe den diesjährigen ach so unerträglichen Hitzesommer geliebt: Es war ja auch immer die Sonne präsent!
Den Herbst finde ich aktuell furchtbar: Hier ist es kalt und zugig und es regnet ständig und dann wird es ja jetzt noch immer düsterer. Nee: Bah! Ich mag den Herbst, wenn sich die Laubbäume verfärben und man im Wald durch raschelndes Laub spazieren kann, während die Sonne durch die Zweige hindurchbricht. Ohne Sonne? Blöder Herbst!
Winter ohne Matschwetter: Super! Ich stapfe gerne durch dicke, sonnenglitzernde Schneemassen. Ansonsten bedeutet der Winter Weihnachten und hach, ich mag Weihnachten.
Am Frühling finde ich es total toll, wenn alles allmählich wärmer wird, Knospen durchbrechen und auch die Bäume zu blühen beginnen … ich glaube, wenn ich mich definitiv für eine Jahreszeit entscheiden müsste, würde ich den Frühling wählen.

Ansonsten will ich einfach nur die Sonne sehen und auf meinem Gesicht fühlen können, dann bin ich zufrieden.

10. Wie stehst du zu Rezensionsexemplaren?
Bücher sind Bücher. Fertig. Aus.

Ich nehme Rezensionsexemplare an, sofern sie mich denn interessieren, allerdings nicht stapelweise, sondern bemühe mich sehr, niemals mehr als zwei, oder allenfalls drei, Rezensionsexemplare auf Halde liegen zu haben.
Irgendeine Bloggerin hat vor ein paar Tagen berichtet, sie hinke mit knapp 90 Rezensionen hinterher, woraufhin diverse andere Blogger kundgetan haben, bei ihnen sähe es auch nicht viel besser aus. (Ich versuche grad noch zu verdrängen, dass irgendjemand gar die Zahl „118“ in den Raum geschmissen hat.)
Das ist ja wie Armageddon!?

Ich behandle Rezensionsexemplare auch nicht anders als den ganzen Leserest, bin da auch nicht „gnädiger“, strenger zwar auch nicht. Ich mache da halt einfach gar keinen Unterschied.

11. Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?
Clevererweise, dass sich künftig alle meine Wünsche erfüllen! ;)


Elf Dinge über mich, die du vielleicht noch nicht weisst


1. Ich mag Erdnussbutter. Aber nur in crunchy. Creamy Erdnussbutter finde ich furchtbar und furchtbar sinnlos.

2. Noch vor einem Jahr hätte ich gesagt, dass das Schlimmste, was man mit kochendem Wasser machen kann ausser sich zu verbrühen Tee aufzubrühen wäre. Seit dem Frühjahr trinke ich insbesondere die diversesten Früchtetees echt gerne.
Generell aber jeglichen Tee nur mit Honig gesüsst.

3. Ich kann keine Bündel schnüren.
(Die Papierabfuhr sieht in der Schweizer Gemeinde, in der wir leben, so aus, dass man einmal im Quartal sein Altpapier gebündelt an die Strasse stellt, wo es dann von den Schülern der hiesigen Schule eingesammelt wird.)
Ich verstehe einfach nicht, wie das mit der Schnürung funktioniert. „Einfach wie en Geschenkpäckli!“ Nein. Also ich binde auch Geschenke nicht so zusammen.

4. Ich bin auf einem Auge quasi blind. Also ich sehe da schon noch Schatten, Schemen, Farben, aber alles verschwommen und wäre mein anderes Auge nicht, würde ich auf eine grellneonfarbene Mauer zurennend es wahrscheinlich aber auch nicht schaffen, rechtzeitig abzustoppen.

5. Ich bin >1,80m und wenn du heulst und dich beklagst, dass ich hohe Schuhe trage, die mich auch >1,90m sein lassen, während du ja nur 1,62m misst: Das sind deine Komplexe, nicht meine!

6. Die Regel „Winterreifen von Oktober bis Ostern“ übertrage ich nur zu gerne auf meine Füsse: Strümpfe von Oktober bis Ostern. Aber eigentlich auch nur draussen.
Zuhause laufe ich eigentlich nur barfuss (und in Schlappen) umher, egal wann.

7. Ich habe mich noch nie mit meinem Bruder gestritten. Echt nicht.
Wir haben mal unsere Mama gefragt; die konnte sich da auch an nix erinnern und wenn die da auch von nix weiss … nie gestritten!

8. Apropos: Väterlicherseits sind wir ‚nur‘ fünf Enkelkinder und da bin ich das einzige Mädel, was ich früher gehasst habe, denn die Jungs haben allzu gerne die „Du bist das einzige Mädchen von uns“-Spezialkarte ausgespielt, wenn es z.B. darum ging, wer den Grosseltern ein Gemeinschaftsgeschenk von den Enkelkindern überreichen sollte. Ausserdem gab es eine viel zu lange Zeit, in welcher die Vier bei Familientreffen uuuuunbedingt „Ninja Turtles“ spielen wollten, wo ich mich dann entweder als böser Gegenpart jagen lassen oder mir als sidekick den Arsch retten lassen musste. Das war das Allerschlimmste!
Aber allmählich bin ich drüber hinweg. ;)

Heute … liebe ich meine Jungs. Mit all ihren Macken und Merkwürdigkeiten und Grossartigkeiten.
(Guido, weil ich weiss, dass du das hier sicherlich lesen wirst: Solltest du nun Weihnachten aus Sentimentalität heraus eine Runde „Ninja Turtles“-Rollenspiel vorschlagen, werde ich Mama sagen, sie soll dir diesmal ja keinen übrigen Kuchen mitgeben! Und wehe, du stiftest einen der Anderen an, diesen Vorschlag zu machen!)

9. Früher wollte ich mich immer tätowieren lassen, wenn ich doch erst erwachsen wäre.
Bis heute habe ich kein einziges Tattoo, aber auf allen Körperpartien, die ich für ein Tattoo in Erwägung gezogen habe, OP-Narben. (Gut, dass ich mich nicht habe tätowierten lassen; das wäre bestimmt alles übelst hässlich verwachsen!)

10. Irgendwo eine „epische Schlacht“? Sag mir halt später, wie es ausgegangen ist.
Ich finde im wahrsten Sinne des Wortes nichts einschläfernder als sich gegenseitig massakrierende Armeen und in Filmen müssen sich die Soldaten nur zusammenzurotten beginnen und losmarschieren, um mich sofort einpennen zu lassen, sofern ich mich während dieser Szenen nicht anderweitig ablenke.
Wie ich es tatsächlich geschafft habe, die ganze „HdR“-Trilogie ohne einzuschlafen zu schauen, ist mir aber beispielsweise nach wie vor ein Rätsel.
Kampfszenen öden mich echt an.
Den „Gladiator“ habe ich offiziell 4x gesehen, aber eigentlich kenne ich nur die erste und die letzte Szene.
In Büchern überblättere ich solche Szenen konsequent.

11. Ich mag Streuselkuchen am Liebsten mit Tomatenketchup obendrauf. :D

Was ist überhaupt nochmal der "Liebster Award"?


Der „Liebster Award“ ist wie eine Fackel, die weiter und weiter gereicht wird und neuere bzw. einfach auch nur kleinere Blogs mit noch nicht ganz so vielen offensichtlichen Followern ein wenig mehr ins Scheinwerferlicht rücken soll, auf dass auch sie noch bekannter werden.

Irgendwie mag dieser Award die Zahl „11“: So beantwortet man als Nominierter nicht nur die elf von seinem Nominator gestellten Fragen, sondern haut seinen Nominees wiederum elf Fragen vor die Füsse, welche die dann beantworten müssen, ehe sie sich dann elf Fragen ausdenken, die sie ihren Nominierungsopfern stellen undsoweiter undsofort.
Ausserdem erzählt man halt wahllos elf Dinge über sich.
Zudem sollte man bestenfalls elf weitere Blogs nominieren und da muss ich mich ohnehin erstmal durch die Blogosphäre klicken; das finde ich jetzt das Herausforderndste an diesem Award. (Werde ich da echt 11 zusammenkriegen?)

Die elf Fragen, die ich meinen Nominierungskandidaten stelle!


Die Liste meiner Nominierten folgt zum Schluss, aber solltet ihr gleich aufgeführt sein, wüsste ich gern Folgendes von euch:

1. „Das perfekte Dinner“ – Du und vier fiktionale Figuren: Wer sind die Vier, mit denen du gerne eine Woche lang zu Abend essen würdest? 
2. Bald ist Halloween. Spielt das für dich eine Rolle oder lebst du in einem komplett halloweenfreien Umfeld?
3. Du gewinnst 30 Mio. €uro im Lotto: Was würdest du auf jeden Fall und als Allererstes kaufen?
4. November = NaNoWriMo: Auch für dich?
5. „Das ist Kult!“ <- worüber könntest du reden, wenn du das sagst?
6. Warum heisst dein Blog wie er eben heisst?
7. Bist du eher Stadtmensch oder doch mehr Landei?
8. Der schönste/beeindruckendste/inspirierendste… Ort, an dem du bisher je gewesen bist? 
9. Jemand Fremdes soll dich kurz lediglich aufgrund des momentanen Inhalts deines Kühlschranks beschreiben: Wie würde er dich aufgrund dessen, was drin ist, wahrscheinlich einschätzen? 
10. Was sollte unbedingt und möglichst bald mal erfunden werden? 
11. Was war das schrecklichste Buch, welches du je gelesen hast, und warum fandest du es eigentlich so schrecklich? (Waren die Figuren so dämlich, war ein Thriller so blutrünstig dargestellt, war es ein auf unfassbaren Tatsachen beruhendes Sachbuch…?

Ladies & Gentlemen, the nominees are... 


Und mit diesen Fragen möchte ich gerne die folgenden Blogger konfrontieren:

Steffi, von My World of Books
Martin, den Buchwellenreiter
Chatty, von ihrem Bücherblog
Ally, von ally’s booksession
Svenja UND Katha, von Svenjas Bookchallenge
Vanessa, von vanniis book paradise
Tina UND Natalie, von den Seifenblasenträumereien, deren Blog zwar bald auch schon Einjähriges feiert, aber definitiv auch noch mehr Aufmerksamkeit verdient hat – die Zwei planen für die Vorweihnachtszeit übrigens einen Seifenblasenadventskalender und suchen dort auch noch Unterstützung!
Franzy, welche liest und lebt
Julia, von Eclipses Bücherregal, das auch nicht mehr just erst frisch zusammengezimmert ist und dafür bislang noch klar zu wenig Beachtung erfährt!
den Büchernerd
und: Sabrina, meine derart angeheiratete Verwandte, dass ich keine Ahnung habe, ob es für unseren Verwandtschaftsgrad tatsächlich eine Bezeichnung gibt (Schwiegercousine, Schwippcousine, Schwagercousine, Cousine indirekten Grades, Passivcousine…?!): Jedenfalls die Frau meines vormals und vorvormals bereits erwähnten Cousins Guido – deren Blog noch so neu (oder auch inexistent?) ist, dass ich dessen Verlinkung noch nachholen werden muss.
Sie weiss aber schon, dass sie gemeint ist! ;)

Ihr Lieben: Ihr könnt diese Nominierung natürlich auch völlig missachten und ungestraft in die Tonne kloppen, aber ich fände es doch spannend, auch eure Antworten auf meine Fragen lesen zu können! ;)

Kommentare:

  1. Aww, wie süß. ♥ Danke! Ich könnte übrigens sicher mehr Beachtung kriegen, wenn ich mehr werben würde, aber ich hätte dann immer das Gefühl, die anderen zu belästigen, deshalb tue ich das nicht. Die Nominierung ist notiert, ich werde den Tag (inzwischen zum dritten Mal, yay =D ) die nächsten Tage machen. =)
    Weißt du, bis zu dem Streuselkuchen mit Ketchup fand ich deine Antworten noch ganz sympathisch, aber im Ernst, MIT KETCHUP? Mein Bruder hat früher auch auf alles Ketchup getan und ich habe das Zeig damals schon gehasst. xD Und bei uns gab es ständig Streit, ich beneide dich echt darum, dass du dich mit deinem Bruder nie gestritten hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. http://eclipses-buecherregal.blogspot.de/2015/10/tag-liebster-award-die-dritte-d.html
      =)

      Löschen
  2. Hallo Tanja,

    hier findest du meinen Beitrag zu dem Thema:

    http://buchwellenreiter.blogspot.de/2015/10/liebster-award-tag_24.html

    Vielen Dank für die Nominierung!!

    Liebe Grüße

    Martin
    http://buchwellenreiter.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja :)

    Nochmal vielen Dank für die Nominierung, wir haben uns echt riesig gefreut. Unseren Beitrag findest du hier:

    http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/2015/10/dies-das-liebster-award.html

    Liebe Grüße
    Svenja und Katha

    AntwortenLöschen